und

 

Janosch

Valinka

 
Ich würde nun gern erzählen wie sie sind, doch ich muss erzählen wie sie waren. Janosch  und Valinka lernte ich im Frühjahr 2001 kennen. Janosch ein, kräftiger, selbstbewusster Rüde, Valinka eine offene, regelrecht besitzergreifende, Hündin..
Beginne ich mit Janosch der nach außen hin stark wirkte, es auch war  doch ganz tief in ihm ein hoch sensibler Rüde. Wir sagen, dass wir uns Hunde aussuchen, sie erwerben und halten. Ist dem immer so? Bei Janosch nicht. Er suchte aus, und wen er mochte, den liebte er.  Valinka wirkte auf den ersten Blick offener, doch auch sie wusste letztendlich genau was sie wollte. Wusste es auch durchzusetzen. Hierbei manchmal etwas "unsensibel". So zumindest dürfte es Janosch aufgefasst haben. Wenn es Vali mal wieder geschafft hatte zeigte sich Janosch extrem beleidigt. Auch wenn nun wieder vehement darauf hingewiesen wird das es diese Analogien zum  menschlichen Verhalten nicht gäbe... wer weiß das schon??
Gefühle sind nicht willentlich gesteuert,  wir Zweibeiner haben keine hoheitlichen Rechte darauf.
Janosch, wie auch Valinka gehörten zu den Hunden die Menschen begrifflich machen können, dass ihre Art fühlt, denkt, und nicht einfach nur so auf dem Erdboden herumsaust. Ich habe von ihnen viel über das Selbstverständnis des Hundes gelernt.

 

 

 
 

 
 
 
Janosch ist am 16. Oktober 2002, Valinka am 20. April 2004 gestorben. Vielfach ist es auf dieser Page zu finden, doch auch in der Wiederholung ist es so gemeint und ehrlich dargelegt.
Ich habe diese außergewöhnlichen Hunde geliebt! Geliebt als Freunde, gleichberechtigte Partner, als Lebewesen.

 

Valinkas Hobby....

...knutschen

....knutschen

Janosch rechts in seiner unnachahmlichen Art

Ob nun nun Janosch, wie auch Valinka, suchten sehr viel Körperkontakt. Hierbei zu keiner Zeit unterwürfig, immer frei, aus sich heraus. Dadurch, nicht als "Befehlsempfänger" degradiert war ihr Verhalten offen, direkt. Der Zugang, das Miteinander mit ihnen sehr von Vertrauen geprägt.

 

Janosch gehörte zu den Rüden die meine frühere Abneigung diesem Geschlecht gegenüber nun völlig zum Verschwinden brachten. Vor Jahren hätte ich mich vehement gegen die Haltung eines Rüden gewehrt. Immer diese große Klappe, an jeden Baum pinkeln. Doch ob bei ihm, bzw. den Rüden die ich hielt, halte, und weiterhin halten werde, sie sind schon genial.
Unter  der rauhen Schale ein weicher Kern. Man muss ihn nur finden.  Der Tod von Janosch hat eine große Lücke hinterlassen. Er fehlt einfach, doch lebt in Gedanken weiter.  Ein wahrlich prächtiger Hund, ein toller Freund!
Valinka wiederum war eine faszinierende Hundepersönlichkeit. Stark an Psyche, hochintelligent. Sie wirkte erwachsen doch konnte sich frei geben wie ein Kind. Lebte also nicht in festgefahrenen Gleisen. Auch sie fehlt.
Beide leben indirekt weiter in unserer Gianna. Sie bleiben unvergessen. 

Impressionen zu Janosch...

 

 

 

 

 

 

So kannte ihn jeder.

 

 

Impressionen zu Valinka...

 

 

.

offen und willensstark

 

 

 
 
Created&Copyright Uwe Hermann 1996-2013